Logo: Betrifft Brust
Schleswig-Holstein ist aktiv Ursachen und Häufigkeit Symptome Vorsorge Früherkennung Selbstuntersuchung Mammographie Prävention Diagnose Behandlung Nachsorge Links Impressum

Die erfolgreiche Selbstuntersuchung der Brust

Selbstuntersuchung

Etwa 3/4 aller Tumoren werden von den Frauen selbst ertastet. Die Selbstuntersuchung spielt daher auch für die Früherkennung eine wichtige Rolle.

Im Zweifel zum Gynäkologen

Je früher Brustkrebs oder ein Rezidiv entdeckt werden, desto größer ist die Heilungschance. Zögern Sie nicht, zu Ihrem Arzt zu gehen, wenn Sie eine Veränderung Ihrer Brust festgestellt haben. Der Arzt überprüft zunächst Ihren Befund. Wenn dem Arzt irgendetwas auffällt, selbst wenn es noch so harmlos erscheint, veranlasst er zu Ihrer Sicherheit weitere Untersuchungen, um zu einer möglichst klaren Diagnose zu kommen. Bedenken Sie: Es ist weit wahrscheinlicher, dass die Geschwulst gutartig und nicht bösartig ist.

Die wichtigste Maßnahme, um rechtzeitig Brustkrebs zu erkennen, ist regelmäßig selbst die Brust zu untersuchen: Rund 70 Prozent aller bösartigen Tumoren werden von den Frauen selbst entdeckt.

Und so wirds gemacht!

Abtasten der Brust

Die Selbstuntersuchung der Brust und der Lymphabflussgebiete gehört zu den wichtigsten Methoden der Früherkennung mit oder ohne Erkrankung, denn je früher Brustkrebs entdeckt wird, desto größer sind die Heilungschancen. Wenn Sie sich an diese Empfehlung halten, untersuchen Sie Ihre Brust richtig:

Stützen Sie die Hände locker auf die Hüften und betrachten Sie Ihre Brüste vor dem Spiegel. Ist eine oder sind beide Brüste größer als sonst?

Drehen Sie sich nun mit erhobenen Armen vor dem Spiegel und betrachten Sie Ihre Brüste auch von der Seite. Sind die Brustwarzen auf einer Höhe? Hat sich an der Form etwas geändert?

Verschränken Sie die Arme hinter dem Kopf. Achten Sie darauf, ob sich die Haut irgendwo vorwölbt oder einzieht.

Streichen Sie mit flacher Hand sanft über die gegenüberliegende Brust und fühlen Sie, ob Sie irgendwo einen Widerstand spüren. Beginnen Sie auf der Innenseite der Brust und tasten Sie behutsam nach außen.

Schließen Sie die Augen, um sich ganz auf die Fingerspitzen zu konzentrieren. Tasten Sie nun an der Brustaußenseite entlang. Streichen Sie kreisförmig um die Warzenhöfe. Pressen Sie die Brustwarze zwischen Daumen und Zeigefinger zusammen. Sondert sie Sekret ab, wenn ja, wie sieht es aus?

Ist die Brust schmerzempfindlicher als sonst?

Ist das Gewebe weich und überall gut zu verschieben?

Wiederholen Sie die Untersuchung an der anderen Brust. Wiederholen Sie das Ganze im Liegen. Die unteren Partien der Brust lassen sich oft im Liegen besser abtasten.

Noch ein Tipp

Weil sich das Gewebe Ihrer Brust mit Ihrem Zyklus verändert, empfehlen wir Ihnen, die Selbstuntersuchung Ihrer Brust immer zu einem festen Termin einmal im Monat durchzuführen. Idealerweise innerhalb der ersten zehn Tage nach der Periode, denn dann sind etwaige Veränderungen von Ihnen am besten zu ertasten. Zudem ist Ihre Brust in diesen Tagen weniger empfindlich. Wenn Sie sich bereits in den Wechseljahren befinden, wählen Sie dennoch einen festen Tag im Monat für die Selbstuntersuchung.